Katholisch Leben!

Den katholischen Glauben kennen, leben, lieben & verteidigen!

Blog

jetzt Zukunft gestalten - Ideen fuer den Caritasverband der Erzdioezese Muenchen und Freising e.V.

Posted on December 9, 2015 at 2:25 PM

Wie wäre es, wenn wir unsere Dienste statt nach örtlicher Zugehörigkeit nach Themengebiet aufteilen und anbieten?

In etwa so:

1) Zentrum Migration: Hier wird alles untergebracht, was mit ortsansässigen Migranten, Flüchtlingen etc. zu tun hat - sei es nun Rechtsberatung, soziale Beratung, Vermittlung von Freiwilligen usw.

2) Zentrum Psyche: Hier trifft sich alles, was mit dem Thema Psychiatrie, psychische Erkrankungen, aber auch Suchterkrankungen (seien es nun Alkohol, Nikotin, andere Drogen oder Kaufsucht, Internetsucht etc.) in Beziehung steht.

3) Zentrum Gesundheit: Hierzu gehört die Betriebs-Gesundheitsvorsorge, der Themenbereich Umweltschutz und Energieeinsparung, die Sozialstationen, sowie der gesamte Bereich Behinderte und alte Menschen.

4) Zentrum Aus-, Fort- und Weiterbildung: IBE [Institut für Bildung und Entwicklung] wie gehabt, allerdings örtlich unter einem Dach und um etliche Angebote erweitert (Fernkurse, Glaubenskurse / Katechesen, mehr und tiefgehendere Fortbildungen in den Bereichen Asyl, Recht, Hauswirtschaft, Soziales und Psychiatrie). Ebenfalls hierzu könnte man den Bewreich Seelsorge rechnen.

5) Zentrum Soziales: Hier gehört die Sozialberatung für den gesamten Stadtbezirk, Angebote für Obdachlose, Schuldenberatung - inklusive Informationsveranstaltungen und Qualifizierungsmaßnahmen. Natürlich auch die Arbeit und "Anwerbung" von Ehrenamtlichen. Schließlich gehören hierzu auch Kleiderkammern und Möbellager sowie ein entsprechender Abholdienst hierfür (es ist in meinen Augen ein Imageschaden für den Caritasverband sowie nicht mit dem Leitbild verträglich, so einen Abholdienst nicht zu haben. Es sollte ein Gebrauchtwarenlager inklusiv Abholdienst für Bedürftige geben - also nicht nur ein "Sozialkaufhaus", wo man seine Sachen selbst hinbringt und Dinge einkaufen muss. Da darf man nicht nach Kostenstellen rechnen, sondern muss mit etwas Abstand die Angelegenheit betrachten: Das verbinden Menschen zuallererst mit "Caritas". Derartige Angebote (inklusiv Münchener Tafel und "Bedürftigenspeisung"!) heben das Ansehen der Caritas und dürften wohl auch zu einer erhöhten Spenden- und Mitwirkungsbereitschaft sowie Mitarbeiterzufriedenheit führen.

6) Zentrum Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Hier wird nicht nur die klassische Arbeit wie bisher betrieben, sondern Image-Filme produziert, Touren für und mit Schulen, Behörden, sonstige Interessierte organisiert (um einen Blick "hinter die Kulissen" zu ermöglichen!), Projekte mit anderen Organisationen angegangen, Projekte ZUSAMMEN mit den Bedürftigen (und nicht nur für potentielle Spendengeber) geplant und umgesetzt und schließlich - als eine Art "Think Tank" nach amerikanischen Vorbild - ungewöhnliche Ideen und Talente gesammelt und gefördert, um so die soziale "Elite" für morgen sicherzustellen!

usw.

Das Ganze lässt sich natürlich noch ändern und/oder ausbauen, es wäre aber doch des Überlegens wert!

Gottes Segen,

Robert Gollwitzer

Dantestr. 25

80637 München

Tel.: 0170-1293016

Tel. beruflich: 089/55169-476 oder -553

www.robert-gollwitzer.com

Categories: Caritas, Missionsauftrag