Katholisch Leben!

Den katholischen Glauben kennen, leben, lieben & verteidigen!

Blog

Weg mit den Pfarrgemeinderäten!

Posted on November 4, 2016 at 5:30 PM

Ich stehe dazu, dass ich für die Abschaffung von Pfarrgemeinderäten bin. Sie sind nicht nur sinnlos, sie sind auch gefährlich. Diejenigen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, können das auch ohne einen Pfarrgemeinderat. Meist ist es doch so, dass in einem Pfarrgemeinderat Menschen sitzen, die in der Regel keine theologische Ausbildung haben, sich aber oft genug anmaßem, dem Pfarrer Vorschriften machen zu wollen, die Liturgie mitbestimmen zu wollen (nein, die katholische Messe ist kein Theaterstück, bei dem jeder mitspielen kann) und kurzerhand klare und eindeutige kirchliche Vorschriften und Normen außer Kraft setzen zu wollen. Noch problematischer wird es aber, wenn Mitglieder des Pfarrgemeinderates in ihrem privaten Leben klar gegen die Gebote der Kirche verstoßen. Dies zeigt zum einen, dass ihnen offenbar nicht klar ist, warum die Kirche bestimmte Gebote erlässt und zum anderen, dass sie nicht reif für das Amt sind, das sie ausfüllen. Das Experiment der Pfarrgemeinderäte ist kläglich gescheitert. In vielen Pfarreien gab und gibt es schlimme Auseinandersetzungen zwischen den Pfarrern und den Mitgliedern des Pfarrgemeinderates und etliche liturgische und andere Missbräuche sind genau darauf zurück zu führen, dass hier Laien am Werk sind, die sich Rollen anmaßen, die ihnen nicht zugedacht sind, ohne das dafür erforderliche Wissen und die nötige Verantwortung zu haben. Also weg damit!

Bible Sharing

Posted on February 1, 2015 at 7:40 AM

Should I take part in 'Bible sharing'?

Basically, there is nothing wrong with it. If it stays at Bible sharing though, there is a lot wrong with it. The problem we face today is that Catholics don't know anymore what the Church teaches and what the Bible says. Therefore, Bible study (both individually on a daily basis and led by Church authorities) and sound catechesis are crucial for every Catholic and should be offered by priests, deacons and those appointed by the Bishops. If not, Bible sharing is close to being worthless - even dangerous when it leads people to believe that it is enough for their spiritual formation. It is not.

Parish Life in Light of Vatican II

Posted on February 1, 2015 at 7:20 AM

Should I take part in a public discussion in our Church about our life in the parish in light of Vatican II?

Well, basically there is nothing to be said against that. However, make sure the discussion is being held in small group settings (a reasonable discussion about this is simply not possible among a big crowd) and also that the organizers made sure beforehand that the participants got to read the documents of Vatican II. Because if that is not the case, I would be very cautious and ask myself why the organizers want to discuss something the church congregation has no clue about. That would leave much room for spiritual abuse - whether they want it or not.

'Sober' apologetics vs. 'openhearted' ethics

Posted on February 1, 2015 at 6:50 AM

'Sober' apologetics vs. 'openhearted' ethics? Another version of justfying breaking canon law that seems to be used by some Catholics. If you point out abuse in the Church (which is a duty for every Catholic!), this is called 'apologetics' (in fact it has nothing to do with apologetics) and evaluated with an adjective ('sober'). The breaking of canon law itself is then called 'ethics' (again: that has nothing whatsoever to do with 'ethics') and accompanied by another adjective ('openhearted'). In my eyes, that is close to being a completely inappropriate means of propaganda. Such attitudes have nothing to do in the Church. If somebody points out mistakes, we need to be thankful and not throw sophisticated mud on him.

The 'Spirit ofVatican II'

Posted on February 1, 2015 at 5:45 AM

How come the "Spirit of Vatican II" is usually invoked by those Catholics who have never read its documents and yet abuse their content to justify breaking canon law?

Kein Pfarrgemeinderat mehr!

Posted on February 1, 2015 at 5:40 AM

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich bei vielen hiermit in die Nesseln setze: Ich bin für die sofortige Auflösung aller katholischen Pfarrgemeinderäte und die umgehende Abschaffung dieser Institution. Es mag ja im Zuge des Zweiten Vatikanischen Konzils gut gemeint gewesen sein, das Experiment Pfarrgemeinderat ist aber gründlich in die Hose gegangen. Eigentlich sollte dieser ja einmal eine unterstützende, beratende und begleitende Funktion haben. Es ist dann aber doch oft dazu gekommen, dass Laien, die - wenn überhaupt! - nur ein sehr begrenztes Wissen darüber haben, was die Kirche lehrt und warum, nun in und an der Leitung einer Pfarrei oder eines Pfarrverbandes (eine weitere abzuschaffende Institution!) beteiligt werden wollten und sich auf einer Stufe mit dem Pfarrer sahen - wenn nicht sogar über ihm. Pfarrer wiederum hatten enorme Identitätsprobleme, da ihre Autorität als Hirte der Gemeinde nicht mehr akzeptiert wurde und sich oft Schlimmes zwischen Pfarrer und Pfarrgemeinderat bzw. innerhalb des Pfarrgemeinderates abspielte. Ich will hier nicht die Menschen schlecht machen, die dort ihren Dienst versahen oder noch versehen. Ich bin mir sicher, dass viele unter ihnen dies mit den besten Absichten tun - leider aber nicht alle. Es gibt keinen Grund für die Existenz eines Pfarrgemeinderates. Laien, die sich in eine Pfarrei einbringen möchten, können dies sehr wohl ohne eine solche Institution tun - und sollten dies auch. Wir alle - vor allem die Priester! - wären aber besser dran, wenn es Pfarrgemeinderäte nicht mehr geben würde. Ich sage dies als jemand, der selbst einst in einem Missionsrat (die Entsprechung eines Pfarrgemeinderats bei fremdsprachigen Missionen) tätig war.