Katholisch Leben!

The Jesus Brothers

kathpedia.com: Wallfahrt

Das Wort Wallfahrt kommt vom deutschen Wort "wallen", und bedeutet in eine bestimmt Richtung ziehen, fahren, unterwegs sein. Synonym mit dem Wort Wallfahrt wird auch das Wort Pilgerfahrt verwendet.

Die Sehnsucht, Gott in heiligen Stätten nahe zu sein und zu suchen ist der Anlass für eine Wallfahrt. Die christliche Wallfahrt hat ihre Wurzeln schon im Judentum. Drei Mal im Jahr fand in Israel eine Wallfahrt zum Tempel in Jerusalem statt. Aus dem Neuen Testament wissen wir, dass auch Jesus nach Jerusalem gepilgert ist. Der Tempel in Jerusalem war ein Ort, der für den jüdischen Glauben wichtig war. Im Christentum wurden die Gräber der Apostel zu Wallfahrtsorten, z.B. Santiago de Compostella, wo das Grab des Heiligen Jakobus zu finden ist oder Rom mit dem Grab des heiligen Petrus, direkt unter der Kuppel des Petersdoms. Aber auch andere Orte mit Reliquien wurden Wallfahrtsorte, so Köln, wo im Dom die Gebeine der Heiligen Drei Könige in einem Schrein ruhen.

Wer auf eine Wallfahrt geht, zeigt öffentlich, dass er gläubig ist. Er unternimmt eine spirituelle Reise, man kennt auch den Ausdruck: "Beten mit den Füßen" - und der Wallfahrer hat meistens ein Anliegen für sich, oder Angehörige und Freunde, das er betend zu seinem Ziel trägt, mit der Intention, Erhörung und Lösung zu finden.

 
Wallfahrt "aller Völker" beim Weltjugendtag 2005 auf das MarienfeldIn Jesaja, 2,2 f. wird eine Vision der Wallfahrt aller Völker zum Berg Zion beschrieben: "Am Ende der Tage wird es geschehen: Der Berg mit dem Haus des Herrn steht fest gegründet als höchster der Berge; er überragt alle Hügel. Zu ihm strömen alle Völker. Viele Nationen machen sich auf den Weg. Sie sagen: Kommt, wir ziehen hinauf zum Berg des Herrn und zum Haus des Gottes Jakobs. Er zeige uns seine Wege, auf seinen Pfaden wollen wir gehen. Denn von Zion kommt die Weisung des Herrn, aus Jerusalem sein Wort." Alle Völker sind unterwegs, auf Wallfahrt zur endgültigen Gemeinschaft mit Gott.

 

Wallfahrtsorte und Gebetsstätten


Es gibt überall auf der Welt Wallfahrtsorte und Gebetsstätten, bekanntere und unbekanntere, solche von nationaler Bedeutung und solche, welche nur regional bekannt sind. Viele Wallfahrtsorte sind Marienwallfahrtsorte:

 

Liste der Marienwallfahrtsorte


Im folgenden sind einige weitere Wallfahrtsorte aufgeführt, die keine Marienwallfahrtsorte sind:

 


Deutschland


Kranenburg (Bistum Münster, Hl. Kreuz; 700-Jahrfeier 2008)
Trier (Apostel Matthias - Frühjahrs- und Herbstwallfahrten)
Vierzehnheiligen (Vierzehn Nothelfer)
Walldürn (Blutwunder)
Deutschlands einzige Christkindl Wallfahrt im bayerischen Wald, Ringelai
Gebetsstätte Wigratzbad (Bistum Augsburg)

Frankreich


Ars (hl. Pfarrer von Ars)
Issoudun
Lisieux (hl. Therese von Lisieux)
Nevers (hl. Bernadette Soubirous, unverwest)
Odilienberg (hl. Odilia)
Paray-le-Monial (Herz-Jesu-Verehrung, hl. Margareta Maria Alacoque, hl. Claude de la Colombière)
Sacré-Coeur

Heiliges Land


Jerusalem (Grabeskirche)

Italien


Bari (hl. Nikolaus)
Lanciano (sichtbares Eucharistiewunder)
Manoppello (Antlitz Christi)
Padua (hl. Antonius von Padua)
Turiner Grabtuch, Turin

Schweiz


Egg (hl. Antonius von Padua)
Flüe (Niklaus von Flüe)

Tschechien


Prag (Prager Jesulein)

Literatur


Wallfahrtsliederbuch, (Lieder- und Gebetssammlung, mit Wanderliedern, ohne Noten, 136 Seiten) Miriam Verlag
Edith Breburda, Felix der Wallfahrtskater (Kinderbuch ab 6 Jahren) Christiana Verlag.

(Quelle: http://www.kathpedia.com/index.php/Wallfahrt)

Regensburger Fußwallfahrt nach Altötting

Kevelaer: Start in die Wallfahrtssaison