Katholisch Leben!

The Jesus Brothers

Das Königreich Gottes

"Der Sinn des Lebens ist die tätige Mitarbeit an der Verbreitung des Reiches Gottes."

Johannes XXIII. (1881 - 1963)

"Der Himmel auf Erden ist überall, wo ein Mensch von Liebe zu Gott, zu seinen Mitmenschen und zu sich selbst erfüllt ist."

Hildegard von Bingen (1098 - 1179)

(in Vorbereitung)

 

Wo wird das Reich Gottes gegenwärtig?

In der Kirche!

In ihr hat das Himmelreich (oder "Königreich" - auf griechisch: basileia tou theou) bereits begonnen und wird eines Tages im Himmel selbst seine Vollendung finden.

Und wer hat die Schlüssel zu diesem irdischen Himmelreich?

Der Papst!

 

Liturgie

Ebenso wie das Königreich Gottes ist die Liturgie etwas vorläufiges; etwas, das zwar schon begonnen hat und die himmlische Vollendung wiederspiegelt, aber selbst noch nicht vollendet ist.

Wenn wir die Offenbarung lesen (etwa 21,1-5; 4-5 und 19,1-10) können wir erkennen, dass Vorgänge und Gesänge aus der irdischen Liturgie Aufnahme in der Endzeit gefunden haben. Im kirchlichen Gottesdienst beginnt also schon das, was einmal vollendet werden soll. Am Ende der Präfationen sagen wir z.B.: "Darum singen wir mit den Engeln und Erzengeln, den Trohnen und Mächten und mit all den Scharen des himmlischen Heeres den Hochgesang deiner göttlichen Herrlichkeit" (Präfation für Sonntage I).

Manche Christinnen und Christen lehnen etwa Instrumente im Gottesdienst ab, weil die zwar im Alten Testament und in der Offenbarung erwähnt werden, ihrer Meinung nach aber nicht Bestandteil der neutestamentlichen Versammlung sind (hier soll nur die gesamte Gemeinde aus vollem Herzen singen). So gut dies auch gemeint ist, entspricht es mit dem eben genannten Hintergrund der Vorwegnahme von etwas, das bereits begonnen hat, nicht dem biblischen Bild.

Besonders in der Eucharistie erkennen wir das Vorbild des himmlischen Hochzeitsmahls. Im katholischen Gottesdienst zeigt sich dies etwa im Wort zur Kommunion: "Selig, die zum Hochzeitsmahl des Lammes geladen sind" (vgl. Offb 19,9). Wenn wir Eucharistie feiern, erleben wir somit nicht nur die Verheißung der kommenden Gemeinschaft sowohl mit Gott als auch unseren Mitmenschen, sondern sie ist dann bereits gegenwärtig.

(Quelle: u.a. http://www.fernkurs-wuerzburg.de/)

 

The Root and the Vine

I love the analogy of the root and the vine used by Jesus in His describing what the kingdom of God is like. I have in the past work in orchards and vineyards and on occasion still do some work on apple trees and vineyards. It is so important that the trees and vines be pruned, thinned, fertilized etc. For when these things are done, there is a wonderful, plentiful crop produced. But if we do not, the crop eventually withers and the produce grows small and eventually the tree and the vine dies.
 
Likewise, we to need a spiritual pruning etc to grow stronger and closer to Him. For if we do not, we to fall, and eventually will grow away from Him.
 
Thanks for hanging in there and allowing us along with Him, in His leading, strength and direction to be vessels to help you to grow.

André

Links International

New Advent: Kingdom of God

Catholics United for the Faith: Thy Kingdom Come (Scott Hahn)

Saint Paul Center for Biblical Theology: 'The Key of David' - Church and Kingdom in the New Testament

 

Homily - Fr Angelo: Mustard Seed and Kingdom of God

Who is Bigger in the Kingdom of God

God's Kingdom

The Kingdom of God is Three Things

Fr Ignatius: Seek First The Kingdom of God

The Least in the Kingdom of God-Reflection

Homily: Price of the Kingdom

Kingdom and Church (Luke 13, 18-21)