Katholisch Leben!

The Jesus Brothers

Katholisch

 

Feed design by pfalzonline.de

Katholisches

Feed design by pfalzonline.de

domradio.de

Feed design by pfalzonline.de

EWTN

Feed design by pfalzonline.de

domradio.de

Feed design by pfalzonline.de

bonifatiuswerk.de

Feed design by pfalzonline.de

The Fathers of Mercy

Feed design by pfalzonline.de

Dr. Joachim Heisel

Feed design by pfalzonline.de

St. Paul Center for Biblical Theology

Feed design by pfalzonline.de

Homily on Being Catholic – Fr. Jim Costigan

The Catholic Ideal of Authority – Fr. Ben Cameron

As Catholics, do we have to accept everything the Church teaches?

If you want to call yourself Catholic, but you want to pick and choose for yourself which of the Church's teachings to accept and which to reject, you give everyone else who calls themselves Catholic the right to do the same thing.

For example, you believe women should be priests...in the Catechism of the Catholic Church, paragraph 1577 states, "Only a baptized man validly receives ordination...For this reason the ordination of women is not possible!" You don't believe that...well, that's fine...[RIP] just tear that page out of your Catechism...you just made it a Catechism of your Catholic Church...not mine.

But remember, if you can throw doctrines out, so can everyone else who calls themselves Catholic. That gives Joe Parishioner over at St. Doubting Thomas Catholic Church the right to throw out the Church's social justice teachings...he doesn't feel like feeding the hungry, caring for the poor, and all that other "bleeding heart" stuff - Paragraphs 2401 -2463 [RIP]...he just made it a Catechism of his Catholic Church...not mine and not yours.

You believe contraception is okay? Paragraph 2370 says contraception is intrinsically evil! [RIP] Joe Parishioner doesn't like what the Church teaches on the death penalty - Paragraphs 2266-2267[RIP]. You don't like what it teaches on pages 55-60 [RIP]. He doesn't like what it teaches on pages 128-140 [RIP]

Can you see what's happening? I heard it said once that there is a shortage of vocations to the priesthood in the United States, but no shortage of vocations to the Papacy! If we don't believe in all of it, if we each appoint ourselves Pope and throw out a doctrine here or a doctrine there, then our faith is no longer Catholic.

(Source: Bible Christian Society / John Martignoni. http://www.biblechristiansociety.com/apologetics/two_minute#1. Used with permission)

Homily - Fr. Casey: Christian Bravery

I need some help. Sometimes when I share my Catholic faith with people, they mention to me that Catholics like to drink alcohol and how wrong that is. How do I respond to this?

I would ask them to tell you where in the Scriptures does it say anything about drinking alcohol being wrong? Quick answer: it doesn't. It says getting drunk is wrong, but it doesn't say merely drinking is wrong. In fact, it tells us just the opposite:

1 Tim 3:8, "Deacons likewise must be serious, not double-tongued, not addicted to much wine..." Obviously, it is okay for them to drink some wine, they just cannot be addicted to "much" wine. Moderation is the key.

1 Tim 4:4, "For everything created by God is good, and nothing is to be rejected if it is received with thanksgiving." The materials from which alcohol is made are all natural materials made by God.

1 Tim 5:23, "No longer drink only water, but use a little wine for the sake of your stomach and your frequent ailments." Timothy is ordered to drink wine. All 3 accounts of the Last Supper in Matthew, Mark, and Luke have Jesus and the Apostles drinking wine (the "fruit of the vine").

Jesus' first miracle was to turn some 120-180 gallons of water into wine (John 2:3-10) for folks to drink. And, it was better wine than any of the wine that had already been served at that particular wedding.

Matthew 15:10-11, "Hear and understand, not what goes into the mouth defiles a man, but what comes out of the mouth..." Luke 7:33-34, "For John the Baptist has come eating no bread and drinking no wine; and you say, 'He has a demon.' The Son of Man has come eating and drinking; and you say, 'Behold, a glutton and a drunkard..." Now, what do you think Jesus was drinking that they would have called Him a drunkard? Grape juice? I don't think so.

Now, this is not to say that He was a drunkard - obviously He wasn't. But, the only way someone could even begin to make that case would be if He was known to drink wine. You could not even falsely accuse someone of being a drunkard if they only drank grape juice.

In other words, Scripture gives strong testament to the fact that merely drinking alcohol is not a sin, but getting drunk on alcohol is.

(Source: Bible Christian Society / John Martignoni. http://www.biblechristiansociety.com/apologetics/two_minute. Used with permission)

Prüfung des Gewissens und der katholischen Lehre:

Die Zehn Gebote:
Ich bin der Herr, dein Gott.
1. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.
2. Du sollst den Namen Gottes nicht verunehren.
3. Du sollst den Tag des Herrn heiligen.
4. Du sollst Vater und Mutter ehren.
5. Du sollst nicht töten.
6. Du sollst nicht ehebrechen.
7. Du sollst nicht stehlen.
8. Du sollst nicht falsch gegen deinen Nächsten aussagen.
9. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau.
10. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Gut.

Die zwei größten Gebote:
1. Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit all deinen Gedanken und all deiner Kraft.
2. Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.

Die Weisungen der Kirche:
1. Am Sonntag und an den anderen gebotenen Feiertagen an der Heiligen Messe teilnehmen und keine Arbeiten oder Tätigkeiten verrichten, welche die Heiligung dieser Tage gefährden
2. Wenigstens einmal im Jahr die eigenen Sünden beichten
3. Wenigstens zu Ostern das Sakrament der Eucharistie empfangen
4. Die Fast- und Abstinenztage einhalten
5. Im Rahmen der eigenen Möglichkeiten der Kirche in ihren materiellen Erfordernissen beistehen


Gott:
Es gibt einen Gott in drei Personen: Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Jesus Christus:
Jesus ist eine Person: eine göttliche Person. Er hat zwei Eigenschaften: eine göttliche und eine menschliche.

Die wesentlichen Ereignisse im Leben Christi:
Empfängnis im Leib der Heiligen Jungfrau Maria, Geburt in Bethlehem, Vorstellung im Tempel, Taufe im Fluss Jordan durch den Heiligen Johannes den Täufer, Versuchungen in der Wüste zu Beginn Seines öffentlichen Lebens, Bergpredigt, Verklärung, Letztes Abendmahl, Tragen des Kreuzes zum Kalvarienberg, Tod am Kreuz, Auferstehung und Auffahrt in den Himmel.

Titel der Heiligen Jungfrau Maria:
Die neue Eva, Muttergottes, Mutter der Kirche, Unsere Liebe Frau, Allerheiligste Jungfrau, Königin, Fürsprecherin, Voll der Gnade, Helferin, Mittlerin.

Die vier Kennzeichen der Kirche:
Eine, heilige, katholische und apostolische Kirche.

Die sieben Sakramente:
Taufe, Beichte, Heilige Eucharistie, Firmung, Ehe, Weihe und Krankensalbung.

Was ist ein Sakrament?
Ein Sakrament (lateinisch; deutsch: Geheimnis) ist ein von Christus für seine Kirche und für immer eingesetztes, mit den Sinnen erfahrbares, besonderes und wirksames Zeichen einer unsichtbaren Gnadenwirkung.

Die göttlichen Tugenden:
Glaube, Liebe, Hoffnung.

Die Kardinaltugenden:
Klugheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit, Mäßigung.

Die Gaben des Heiligen Geistes:
Weisheit, Einsicht, Rat, Stärke, Erkenntnis, Frömmigkeit und Gottesfurcht.

Die Früchte des Heiligen Geistes:
„Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Langmut, Sanftmut, Treue, Bescheidenheit, Enthaltsamkeit, Keuschheit" (Gal 5,22-23 Vg.).

Die Seligpreisungen:
Selig, die arm sind im Geiste; denn ihnen gehört das Himmelreich.
Selig die Trauernden; denn sie werden getröstet werden.
Selig, die Sanftmütigen; denn sie werden das Land erben.
Selig, die hungern und dürsten nach der Gerechtigkeit; denn sie werden satt werden.
Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden.
Selig, die ein reines Herz haben; denn sie werden Gott schauen.
Selig, die Frieden stiften; denn sie werden Söhne Gottes genannt werden.
Selig, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihnen gehört das Himmelreich.
Selig seid ihr, wenn ihr um meinetwillen beschimpft und verfolgt und auf alle mögliche Weise verleumdet werdet.
Freut euch und jubelt: Euer Lohn im Himmel wird groß sein. (Mt 5,3-12)

Die leiblichen Werke der Barmherzigkeit:
Die Hungrigen speisen, den Dürstenden zu trinken geben, die Nackten bekleiden, die Fremden aufnehmen, die Kranken besuchen, die Gefangenen besuchen, die Toten begraben.

Die geistigen Werke der Barmherzigkeit:
Die Unwissenden lehren, den Zweifelnden recht raten, die Betrübten trösten, die Sünder zurechtweisen, die Lästigen geduldig ertragen, denen, die uns beleidigen, gerne verzeihen, für die Lebenden und die Toten beten.

Die drei herausragenden guten Werke:
Beten, Fasten und Almosengeben.

Die evangelischen Räte:
Keuschheit, Armut und Gehorsam.

Die sieben Todsünden und die ihnen gegenüberstehenden Tugenden:
1. Hochmut (Eitelkeit, Übermut) – Demut.
2. Geiz (Habgier) – Großzügigkeit.
3. Wollust (Ausschweifung, Genusssucht, Begehren) – Keuschheit.
4. Zorn (Wut, Rachsucht) – Sanftmut.
5. Völlerei (Gefräßigkeit, Maßlosigkeit, Selbstsucht) – Mäßigung.
6. Neid (Eifersucht, Missgunst) – Brüderliche Liebe.
7. Faulheit (Feigheit, Ignoranz, Trägheit des Herzens) – Fleiß.

Sünden gegen den Heiligen Geist:
1. Vermessene Hoffnung auf das Heil ohne Verdienste.
2. Verzweiflung am Heil.
3. Zurückweisung der erkannten Wahrheit.
4. Neid auf die Gnadengabe eines anderen.
5. Verstockung in den Sünden.
6. Unbußfertigkeit bis zum Tod.

Sünden, die zum Himmel nach Rache schreien:
1. Absichtlicher Mord.
2. Analverkehr.
3. Unterdrückung der Armen.
4. Arbeitende um ihren Lohn betrügen.


Neun Arten, wie man zum Gehilfen für die Sünden eines Anderen wird:
1. Durch Rat.
2. Durch Anordnung.
3. Durch Zustimmung.
4. Durch Provokation.
5. Durch Lob oder Schmeicheln.
6. Durch Verbergen.
7. Durch Teilnahme.
8. Durch Schweigen.
9. Durch Verteidigung der sündigen Handlung.

Die vier letzten Dinge:
Tod, Gericht, Himmel oder Hölle.

Gebet vor der Beichte:
Komm, Heiliger Geist, erleuchte meinen Geist, damit ich meine Sünden klar erkenne. Bewege mein Herz, damit ich sie aufrichtig bereue, ehrlich beichte und fest dazu entschlossen bin, mein Leben wieder in Ordnung zu bringen. Geist der Weisheit, gewähre mir, die Bösartigkeit der Sünde zu sehen und ebenso meine Undankbarkeit Dir gegenüber, dem all-liebenden Gott. Geist der Tapferkeit und Stärke, hilf mir, jedes notwendige Opfer zu bringen, um in Zukunft die Sünde zu vermeiden.
Amen.

Gewissenserforschung:
Habe ich Gottes Existenz bezweifelt oder sie geleugnet?
Habe ich mich geweigert, an Gottes Offenbarung zu glauben?
Habe ich an Horoskope, Wahrsagerei, Träume, Glückszauber oder Reinkarnation geglaubt?
Habe ich geleugnet, Katholik zu sein?
Habe ich den katholischen Glauben aufgegeben?
War ich verzweifelt oder habe ich nicht an Gottes Mitleid geglaubt?
Habe ich das Gebet über einen längeren Zeitraum hinweg vernachlässigt?
Habe ich nicht täglich gebetet?
Habe ich Gott gelästert oder Gottes Name missbraucht? Habe ich geflucht oder einen Eid oder Schwur gebrochen?
Habe ich durch meine eigene Schuld die Sonntagsmesse verpasst oder an einem Feiertag, an dem der Messbesuch verpflichtend ist?
Bin ich immer ehrfürchtig in Gegenwart des Allerheiligsten Sakramentes?
War ich unaufmerksam während der Messe?
Bin ich zu spät zur Messe gekommen?
Habe ich die Messe zu früh verlassen?
Habe ich am Sonntag unnötige Arbeit verrichtet?
Habe ich meinen Eltern oder meinen legitimen Vorgesetzten nicht gehorcht oder habe ich sie nicht respektiert?
Habe ich meine Pflichten meinem Gatten, meiner Gattin, meinen Kindern oder Eltern gegenüber vernachlässigt?
Habe ich nicht aktiv Interesse an der religiösen Erziehung und Bildung meiner Kinder gezeigt?
Habe ich mich selbst nicht weitergebildet, was die Lehren der Kirche betrifft?
Habe ich in der Arbeit auch jeden Tag vollständig das geleistet, wofür ich bezahlt wurde?
Habe ich Menschen – besonders junge – schockiert durch das, was ich gesagt oder getan habe?
War ich die Ursache dafür, dass irgendjemand den katholischen Glauben aufgegeben hat?
Habe ich meinen Angestellten einen fairen Lohn gezahlt?
War ich ungeduldig, wütend, neidisch, unfreundlich, stolz, eifersüchtig, rachsüchtig oder voll Hass gegenüber anderen oder war ich faul?
Habe ich ein schlechtes Beispiel abgegeben, Drogen genommen, exzessiv Alkohol getrunken oder mich gestritten?
Habe ich jemanden körperlich verletzt oder getötet?
Habe ich jemanden dazu gebracht, abzutreiben oder dazu geraten?
Habe ich an dem großen Übel, das unter dem Namen „Töten aus Mitleid“ oder Euthanasie bekannt ist, teilgenommen oder dies gebilligt?
Habe ich versucht, mich selbst zu töten?
Bin ich absichtlich unreinen Gedanken oder Sehnsüchten nachgegangen?
Habe ich mich nicht bescheiden und anständig gekleidet?
Habe ich unreine oder anzügliche Worte verwendet?
Habe ich unreine Geschichten erzählt oder ihnen zugehört?
Habe ich absichtlich unreine Fernsehsendungen, Sachen im Internet, in Spielen, Bildern oder Filmen angeschaut?
Habe ich absichtlich unreines Material gelesen?
Habe ich selbst unreine Handlungen vollzogen (Masturbation) oder dies mit jemand anderes getan (Ehebruch, Unzucht oder gleichgeschlechtlichen Verkehr)?
Habe ich außerhalb der Kirche geheiratet oder dies jemand anderem geraten?
Habe ich meine ehelichen Rechte missbraucht?
War ich meinen Ehegelübden gegenüber untreu?
Hatte ich Gesellschaft mit dem Ehepartner eines anderen?
Habe ich künstliche Empfängnisverhütung praktiziert oder wurde ich oder mein Gatte/meine Gattin dauerhaft sterilisiert?
Habe ich gestohlen, betrogen oder anderen geholfen zu stehlen oder gestohlene Waren zu behalten?
Habe ich Wiedergutmachung für gestohlene Waren geleistet?
Habe ich meine Verträge erfüllt, mich bestechen lassen oder dies selbst getan, meine Rechnungen bezahlt, unbedacht gespielt oder spekuliert oder meine Familie der Notwendigkeiten des Lebens beraubt?
Habe ich absichtlich gelogen, um andere zu täuschen oder zu verletzen?
Habe ich einen Meineid geleistet?
Habe ich mit einem gut informierten Gewissen gewählt und in einer Art und Weise, die mit den Lehren der Kirche übereinstimmt, besonders bezüglich der Unantastbarkeit des Lebens und allgemein Angelegenheit hinsichtlich des menschlichen Lebens?
War ich nicht wohltätig in Wort und Tat?
Habe ich Geschwätz verbreitet oder die Fehler und Sünden von anderen offenbart?
Habe ich Geheimnisse, die ich für mich behalten sollte, ausgeplaudert?
Habe ich an den Freitagen während der Fastenzeit oder am Aschermittwoch Fleisch gegessen?
Habe ich wie vorgeschrieben am Aschermittwoch und am Karfreitag gefastet?
Habe ich während der Osterzeit keine Kommunion empfangen?
Habe ich meine Sünden nicht wenigstens einmal pro Jahr gebeichtet?
Habe ich die Kommunion im Zustand der Todsünde empfangen?
Bin ich zur Kommunion gegangen, ohne nicht wenigstens eine Stunde vorher nicht gegessen und getrunken zu haben (Wasser und Medizin sind erlaubt)?
Habe ich eine schlechte Beichte abgelegt?
Habe ich bewusst nicht alle Sünden während einer meiner Beichten gestanden?
Habe ich die Kirche nicht unterstützt?

Wie beichtet man?
1. Der Beichtende bekreuzigt sich und spricht: „Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen.“
2. Der Priester sagt in etwa folgendes: „Gott, der unser Herz erleuchtet, schenke dir wahre Erkenntnis deiner Sünden und seiner Barmherzigkeit“.
3. Der Beichtende antwortet mit „Amen“.
4. Es folgt das ehrliche und persönliche Bekenntnis des Beichtenden, das mit einem Reuegebet wie diesem abgeschlossen wird: „Ich bereue, dass ich Böses getan und Gutes unterlassen habe. Erbarme dich meiner, o Herr“. Der Beichtende wird nun mögliche Fragen beantworten, die der Priester an ihn stellt.
5. Der Priester wird dir Ratschläge mitgeben und eine Buße auferlegen.
6. Schließlich erteilt der Priester dem Beichtenden die Lossprechung (Absolution), sofern folgende Voraussetzungen auf der Seite des Beichtenden vorliegen: Reue über die begangenen Sünden, ehrliches Aussprechen der Schuld im Bekenntnis und der Vorsatz, schuldhaftes Verhalten zu ändern und Schaden wieder gutzumachen.
7. Die Lossprechung erfolgt mit folgenden Worten: „Gott, der barmherzige Vater, hat durch den Tod und die Auferstehung seines Sohnes die Welt mit sich versöhnt und den Heiligen Geist gesandt zur Vergebung der Sünden. Durch den Dienst der Kirche schenke er dir Verzeihung und Frieden. So spreche ich dich los von deinen Sünden. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“
8. Der Beichtende antwortet mit „Amen“.
9. Es folgt nun der Dank und die Entlassung.
10. Nach der Beichte kann der Beichtende etwa wie folgt beten: „Allmächtiger und gnädiger Gott, dessen Mitleid grenzenlos und immerwährend und dessen Güte unendlich ist, ich danke Dir, weil Du so großzügig all meine Sünden vergeben und Deine himmlische Gunst wieder hergestellt hast. Ich bin voll Ehrfurcht vor Deinem göttlichen Mitleid und der unfassbaren Liebe Deines Sohnes, die Ihn dazu gebracht hat, ein so mächtiges Heilmittel für Sünden einzurichten. In Verbindung mit all der Dankbarkeit, die jemals zu Dir von aufrichtig bereuenden Herzen aufgestiegen ist lobpreise ich Deine Güte und Dein Mitleid im Namen aller im Himmel, auf der Erde und im Fegfeuer – für alle Zeit. Amen.

(Quellen: www.fathersofmercy.com, www.kathpedia.com, www.bistum-eichstaett.de, www.vatican.vawww.de.wikipedia.org)

Patheos

Feed design by pfalzonline.de

National Catholic Register Bloggers feed from Jimmy Akin

Feed design by pfalzonline.de

The Church Alive

Feed design by pfalzonline.de

Saint Joseph Communications

Feed design by pfalzonline.de

Feed design by pfalzonline.de

Stephen K. Ray

Defenders of the Catholic Faith | Hosted by Stephen K. Ray

A Protestant Minister Writes: “I am Joining the Catholic Church!”

Mon, 25 Mar 2013 16:57:53 +0000“Today I was enrolled in the Rite of Election to come into full communion with the Catholic Church. For many of you this may come as no surprise for others it might be something of a shock. It was not a decision I entered into lightly, after all as a protestant minister this decision amounts to essentially walking away from my career up [...]

I Am on Catholic Answers Live Today

Mon, 25 Mar 2013 15:00:05 +0000At 6:00 PM I’ll be taking questions from Non-Catholics on Catholic Answers Live.

If Only Our Eyes Could See

Mon, 25 Mar 2013 02:50:21 +0000Wouldn’t it be amazing to see what the angels see. We are so limited in the mortal bodies.

What is “Organized Religion”?

Fri, 22 Mar 2013 10:00:46 +0000Hey Steve: while I was on a business trip I had a good conversation with my friends, one who is agnostic and the other an Evangelical.  Both of them agreed they didn’t believe in “organized religion”.  From your Protestant background is there a specific meaning to that term or is it just another way to [...]

Blast from the Past: Wow, Time Sure Changes Us!

Fri, 22 Mar 2013 10:00:01 +0000I was just told about this picture on FaceBook. The picture was taken shortly after I had first become a Catholic in 1994. One witness says this picture was taken in 1997. Time sure changes us :-) This “Gang of Four” spoke at an apologetics conference in Dearborn Michigan sponsored by Thy Faith Inc. (Gary [...]

Pelosi and Biden and Communion in Rome

Wed, 20 Mar 2013 14:32:09 +0000Nancy Pelosi will not change on her own, by Canon Lawyer Dr. Edward Peters > (L’Osservatore Romano/AP) Pope Francis meets U.S. Vice President Joe Biden and his wife Jill, after his installation Mass at the Vatican on March 19, 2013. Communion time in St. Peter’s is, for the vast majority of lay persons (not heads [...]

Feed design by pfalzonline.de

Feed design by pfalzonline.de

Feed design by pfalzonline.de

www.catholic.com

Scott Hahn: Catechism and the Year of Faith

Christ and His Church

Catholic News Service: 475 years of Catholicism in South America

Slaying Dragons

Saints & Sinners

Benedict XVI: being Christian today is out of fashion

Catholic TV: Joyful Catholic

Catholic News Service:Cultural diversity and the eastern churches

Pope: Christians because we follow the Crucified One

Feed design by pfalzonline.de

Feed design by pfalzonline.de

Feed design by pfalzonline.de

Feed design by pfalzonline.de

Feed design by pfalzonline.de

Feed design by pfalzonline.de

Feed design by pfalzonline.de

Feed design by pfalzonline.de

Feed design by pfalzonline.de

Feed design by pfalzonline.de

Traditional Marriage: One Man, One Woman, A Lifelong Commitment to Love

The Conversion Story of Michael Cumbie